ProLogSQL

für Maas Profile GmbH ab 1998, Produktion und Logistik mit Anbindungen an Steuerungen von Siemens/Mitsubishi, ERP MicrosoftDynamicsNAV, LKW-Routensoftware Map&Guide, CRM Orgasales, Zeiterfassung Accenon/Tisoware, Paketversandsysteme Gammaware/TSoft-teXnet. Ergänzend der umfangreichen  Produktions- und LKW-Tourenplanung werden noch Statistiken und Produktionsdatenauswertungen erstellt. Über 3 Mio. Meter (3.000 Kilometer) produziertes und ausgeliefertes Trapez-/Well-/Stehfalzprofilblech und dazugehörige Kantteile pro Jahr zeigen die Leistungsfähigkeit des Systems. Von der Materialdisposition (Kontrakte/Bestellungen/Einlagerung) über die Produktionsplanung und chargenabhängiger Produktion, Barcodegesteuerter mobiler Lagerplatzverfolgung, Verladung, Tourendisposition (für eigene Fahrzeuge, Speditionen und Paketdienste). Eine integrierte "Abweichungsmeldung", in der strukturiert interne und externe Prozessfehler (Reklamationen) dokumentiert und ausgewertet werden können, runden die Software ab.

 

ProLogSQL hat bei Maas Profile 15 Jahre lang bis 31.12.2013 zum Unternehmenserfolg im produktiven Einsatz erfolgreich beigetragen und braucht sich deshalb als Referenz nicht zu verstecken! Die hauptsächliche Programmierung von ProLogSQL erfolgte von Marc Jourdan im Rahmen seiner 20-jährigen Betriebszugehörigkeit (1989 -2009) als EDV-Leiter in der Maas Unternehmensgruppe Ilshofen.

 

Knapp 2,5 Jahre nachdem die Kombination aus Microsoft-DynamicsNAV und ProLogSQL aufgegeben wurde und die Firma Maas Profile eine EDV-Umstellung auf ein neues ERP-System zum 01.01.2014 durchführte, hat die ehemals erfolgsverwöhnte Maas Firmengruppe Insolvenz angemeldet.

 

 

BDM

für Maas Profile GmbH ab 2006. Steht für "Bedarfsmeldung": Über Intranet-Webseiten melden die Mitarbeiter einen "Bedarf" an. Dabei werden Sie durch den Antragsprozess geleitet.  "Bedarf" kann alles aus vordefinierten Bereichen sein, vom Büromaterial über Toner, Reisen, Messe, EDV-Ausstattung, Dienstleistungen, Schulungen, Fahrzeuge usw. Nach einer erfolgreicher Antragsstellung erhalten die Mitarbeiter eine Eingangs-Bestätigung per eMail. Gleichzeitig wird der "Bedarf" je nach Bereich und Mandant zur Genehmigung an definierte "Entscheider" gemeldet. Diese "Entscheider" haben die Möglichkeit einen Antrag zu "genehmigen", "abzulehnen" oder "rückzufragen". Auch sind für einzelne kostenintensive Bereiche hierarchische "Entscheider" hinterlegt - zuerst entscheidet der Teamleiter, danach noch als letzte Instanz die Geschäftsleitung. Das Ergebnis wird in allen Fällen per eMail an den Antragsteller kommunziert. Bei Eingangsrechnungen oder bei der Büromaterialausgabe wird dann auf die genehmigte Bedarfsmeldung verwiesen. Da den Bereichen auch die Kostenstellen hinterlegt sind, werden schon im Vorfeld "einige Fliegen mit einer Klappe" erschlagen, im Rechnungswesen die Rechnungskontrolle, Zuordnung und das Verbuchen vereinfacht. Zudem kann die Liquidität besser durch die kaufmännische Leitung gesteuert werden.

Als Login-Daten werden von dem BDM-System die Stammdaten der Zeiterfassung genutzt. Alle benötigten Stammdaten (Login-Daten, Personalnummer, Namen, Abteilung, EMailadresse usw.) stehen somit in Echtzeit zur Verfügung und es bedarf keiner eigenen Stammdatenpflege.


Die Software war 11 Jahre bis 2017 nahezu unverändert in einem Intranet im Einsatz und braucht sich deshalb als Referenz nicht zu verstecken. Die hauptsächliche Programmierung der BDM erfolgte von Marc Jourdan im Rahmen seiner 20-jährigen Betriebszugehörigkeit (1989 -2009) als EDV-Leiter in der Maas Unternehmensgruppe Ilshofen.

 

 

Marc Jourdan IT

Oberaspach
Unterer Höhenweg 17
74532 Ilshofen

Telefon: 07904 7990

Telefax: 07904 941106

Email: info(at)jourdan-it.de

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Jourdan IT